Hrvatski akademski klub

HAK

Der Kroatische Akademikerklub (Hrvatski akademski klub, HAK) ist eine Vereinigung burgenlandkroatischer Akademiker und Studenten. Er wurde 1948 in Wien gegründet, wo er heute noch - neben Eisenstadt - seinen Sitz hat.

Gemeinsam mit dem Burgenländisch-Kroatischen Kulturverein in Wien betreibt der Akademikerklub das Burgenländisch-kroatische Zentrum in Wien.

Erklärtes Ziel des Kroatischen Akademikerklubs ist die Förderung, Erhaltung und Weiterentwicklung der burgenlandkroatischen Sprache, Kultur und Identität vor allem in Österreich, aber auch in Ungarn und der Slowakei. Der Kroatische Akademikerklub sieht sich als Interessenvertretung der Burgenlandkroaten auf Grundlage des Staatsvertrages von Wien 1955 (Artikel 7) und setzt sich für die Verbesserung und Adaptierung der rechtlichen und politischen Situation an die Erfordernisse der Gegenwart ein.

Der Kroatische Akademikerklub versteht sich als Sammelbecken verschiedener gesellschaftspolitischer Strömungen innerhalb der kroatischen Volksgruppe. Vorrangige Zielsetzung ist es, die Beziehungen zwischen Mehrheit und Minderheiten unter Respektierung und Achtung der Identitäten und Sprachen aller Beteiligten zu verbessern.

Auf internationaler Ebene engagiert sich der HAK als Gründungsmitglied der Jugend Europäischer Volksgruppen (JEV).

Eine repräsentative Studie des Meinungsforschungsinstitutes OGM im Auftrag des Bundeskanzleramtes ergab zuletzt, daß der Kroatische Akademikerklub nach dem Kroatischen Kulturverein mit Abstand die bekannteste Organisation der Volksgruppe ist. Im Resümee der Studie werden der Kulturverein und der Kroatische Akademikerklub als "erwartungsgemäß die Volksgruppenvereine schlechthin" bezeichnet.

Der Kroatische Akademikerklub ist im Beirat für die kroatische Volksgruppe im Bundeskanzleramt vertreten.

Arbeitsschwerpunkte des Kroatischen Akademikerklubs:

Kontakt:

Hrvatski akademski klub
Schwindgasse 14/4
1040 Wien/Beč

tel.:  +43 (1) 504 63 54
fax.: +43 (1) 504 63 54 - 9
e-mail: info@hakovci.org

Für mehr Informationen über den HAK: www.hakovci.org.