[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

"Top-Kunden der Bank-Austria" sehen Kroatien mehrheitlich als sicheren Kandidaten für die EU

Von: News-Service (eigener Bericht)
Datum: 18.05.00
Uhrzeit: 13:51:56
Name des Remote-Computers: 212.183.88.216

News

Die Bank-Austria, die größte Bank Österreichs, präsentierte vor kurzem eine Einschätzung ihrer 600 größten Firmenkunden zur künftigen wirtschaftlichen und politischen Entwicklung in Europa. Gefragt wurde nach Erwartungen für Europa im Jahr 2020.

72% der Befragten beurteilen die Auswirkungen der geplanten EU-Osterweiterung für die Wirtschaftsentwicklung „eher positiv“, 21% „eher negativ“. Hinsichtlich der Beitrittskandidaten rechnen die Unternehmerinnen und Unternehmer im Jahr 2020 mit Ungarn (98%), Slowenien und der Tschechischen Republik (jeweils 93%) als absolute Fixstarter. Polens Chancen werden mit 86% eingestuft, die Slowakei und Malta werden zu 65% erwartetet.

Auch Kroatien wird noch von einer Mehrheit von 56% in der EU gesehen. Die Lage für Bulgarien und Rumänien wird hingegen mit 21% bzw. 19% eher schlecht eingestuft. Beachtenswert ist auch der Umstand, daß die Firmen kein Wachstumspotential der EU in Westeuropa mehr sehen. Weder die Schweiz (4%) noch Norwegen (3%) werden in den nächsten 20 Jahren in der EU erwartet.


Stand: 18. Mai 2000