[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Kroatien könnte den "Beauftragten für die kroatische Minderheit in Österreich" an der Botschaft in Wien einsparen

Von: Hrvatske novine-Online (Vorabbericht)
Datum: 02.06.00
Uhrzeit: 07:48:55
Name des Remote-Computers: 212.183.91.9

News

Möglicherweise wird die Republik Kroatien ab 1. September 2000 die Position des Beauftragten für die kroatische Minderheit in Österreich an der Wiener Botschaft einsparen. Das berichtet die Wochenzeitung der Burgenlandkroaten „Hrvatske novine“ in der heute erscheinenden Ausgabe.

Derzeit übt Mag. Tihomir Telišman diese Funktion im Rang eines Botschaftssekretärs aus.

Die verschiedenen Organisationen der Burgenlandkroaten waren immer wieder für die Schaffung beziehungsweise Beibehaltung einer derartigen Kontaktperson eingetreten. Nur eine auf Dauer bestellte Person, die die spezifische Situation der Burgenlandkroaten kennt und ihre Position in der Minderheitenpolitik Österreichs versteht, könne sinnvoll als Koordinator zwischen den Burgenlandkroaten und Zagreb agieren.

Mag. Telišman sei seitens der kroatischen Volksgruppe voll akzeptiert. Zwar habe er „gerade in diesen schwierigen Zeiten für Kroatien und die kroatische Diplomatie nicht allzuviel umsetzen können, aber verschiedene Aktivitäten seien dennoch gelungen“, schreibt die Hrvatske novine und befürchtet „negative Auswirkungen auf die weiteren Kontakte der Burgenlandkroaten mit Zagreb“, sollte es zur Auflösung des Postens kommen.

Hrvatske novine-Online: http://www.hrvatskenovine.at


Stand: 02. Juni 2000