[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

FUEV möchte Minderheitenrechte im geplanten Grundrechtskatalog der EU verankert sehen

Von: News-Service (eigener Bericht)
Datum: 07.06.00
Uhrzeit: 08:49:42
Name des Remote-Computers: 212.183.86.182

News

Die der Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen (FUEV) will sich gegenüber der Europäischen Union dafür einsetzen, daß im geplanten Grundrechtekatalog auch die Anliegen der nationalen Minderheiten einbezogen werden. Das wurde beim diesjährigen Jahreskongreß der Organisation am Wochenende in Komarno (Slowakei) beschlossen.

Die Delegiertenversammlung verabschiedete eine Deklaration, in der die Grundsätze einer auf eine konstruktive Zusammenarbeit der Nationalitäten in Europa ausgerichteten Politik zusammengefaßt werden. Die Einheit Europas in der Vielfalt müsse als identitätstiftendes Merkmal in aktiver Weise herausgestrichen und belebt werden. Dazu gehöre die Gleichwertigkeit der sprachlichen und kulturellen Gemeinschaften unabhängig von quantitativen Kriterien, dazu gehöre eine positive Diskriminierung in den für die Erhaltung der Vielfalt wichtigen Lebensbereichen, dazu gehöre die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Nationalitäten, heißt es in der Deklaration.

Nach Angaben der Organisatoren nahmen über 200 Delegierte der über 70 nationalen Minderheitenorganisationen Europas, Politiker und Wissenschaftler teil. Die FUEV ist ein Zusammenschluß von Minderheitenvereinen und Minderheitenparteien in Europa mit Sitz in Deutschland. Sie besteht in dieser Form seit 1949.

FUEV im Internet: http://www.fuen.org


Stand: 07. Juni 2000