[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Landesschulinspektor Stefanits: Die ersten Maturanten am zweisprachigen Gymnasium in Borta/Oberwart haben hohes Niveau

Von: Hrvatske novine-Online (Vorabbericht)/News-Service
Datum: 15.06.00
Uhrzeit: 07:26:36
Name des Remote-Computers: 212.183.95.198

News

Seit 6. Juni 2000 gibt es die ersten MaturantInnen am zweisprachigen Gymnasium in Oberwart. Die Schule war erst vor acht Jahren unter Unterrichtsminister Rudolph Scholten mit zwei parallelen Zweigen, einem deutsch-kroatischen und einem deutsch-ungarischen, eingerichtet worden.

Wie die Hrvatske Novine (http://www.hrvatskenovine.at) in ihrer morgen erscheinenden Ausgabe berichtet, hat Landesschulinspektor Günther Stefanits als Vorsitzender der Reifeprüfungskommission das hohe Niveau beim schriftlichen und beim mündlichen Teil der Matura gelobt. Die Maturanten hätten hohe fachliche Kompetenz und seien in der Lage, ihre Gedanken sehr gut auszudrücken. Besonders hervorgehoben wurden die Möglichkeiten und Chancen, die sich angesichts der politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in Mittel- und Osteuropa für qualifiziert zweisprachig ausgebildete junge Menschen ergeben.

Das zweisprachige Gymnasium war seinerzeit vor allem für die kroatische Minderheit als Erfüllung des „Rechtes auf eine verhältnismäßige Anzahl eigener Mittelschulen“ aus dem Staatsvertrag von Wien eingerichtet worden. Der Standort Oberwart wurde unter anderem gewählt, weil es bis 1992 in diesem Bezirksvorort kein eigenes Gymnasium gegeben hatte.

Aus dem Umstand, dass alle MaturantInnen aus der näheren Umgebung der Schule stammen, läßt sich allerdings schließen, dass auch in den anderen zweisprachigen Regionen des Burgenlandes mit bedeutend mehr zweisprachiger Bevölkerung (insbesondere in den Bezirken Eisenstadt und Operpullendorf) eine entsprechende Nachfrage nach einer durchgehend zweisprachigen Ausbildung bis zur Matura zu erwarten wäre. (cgh-News)


Stand: 15. Juni 2000