[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Ortstafelverordnung für das Burgenland ist seit 22. Juni in Kraft

Von: News-Service (eigener Bericht)
Datum: 23.06.00
Uhrzeit: 15:12:32
Name des Remote-Computers: 212.183.89.163

News

Einen Tag nach der Kundmachung im Bundesgesetzblatt am 21. Juni 2000 trat die Topographie-Verordnung für das Burgenland in Kraft. Damit müßten von Rechts wegen seit gestern in 51 Orten bzw. Ortsteilen des Burgenlandes sämtliche topographischen Aufschriften, die vom Bund, dem Land Burgenland oder von den jeweiligen Gemeinden und sonstigen Körperschaften des öffentlichen Rechts (z.B. Kammern) bisher nur einsprachig angebracht wurden, nunmehr zweisprachig angebracht sein. 47 Orte bzw. Ortsteile sind in der Verordnung als kroatisch-deutsch, vier als ungarisch-deutsch ausgewiesen.

Im Burgenland wurde allerdings noch nicht mit der Umsetzung der Verordnung begonnen. Wie aus gut informierten Kreisen der ÖVP zu erfahren war, soll mit der Aufstellung der ersten Tafeln etwas zugewartet werden, um Bundeskanzler Schüssel die Gelegenheit zu geben, persönlich bei der Aufstellung der ersten zweisprachigen Ortstafeln anwesend zu sein.

Die Verordnung kann von hier aus direkt über den folgenden Link geöffnet und als PDF-Datei geladen werden: http://www.verlagoesterreich.at/dbbgbl/ris/DDW?W%3DAUSGABEDATUM%20%3D%20%271.5.2000%27%3A%2723.6.2000%27%20ORDER%20BY%20AUSGABEDATUM/Descend%26M%3D1%26K%3D4082%26R%3DY%26U%3D1


Stand: 23. Juni 2000