[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Slowenien möchte eine bessere rechtliche Absicherung der slowenischen Minderheit in Kroatien

Von: News-Service (eigener Bericht)
Datum: 19.07.00
Uhrzeit: 09:11:20
Name des Remote-Computers: 212.183.94.226

News

Die Republik Slowenien erwartet von den kroatischen Behörden, daß der slowenischen Minderheit in Kroatien wieder der Status einer „autochthonen Minderheit“ zuerkannt werde. Das berichtet die kroatische Tageszeitung Večernji list unter Berufung auf das slowenische Fernsehen.

Sloweniens Außenminister Lojze Peterle erklärte, daß sich die Situation der Slowenen in Kroatien seit Amtsantritt der Mitte-Links-Regierung bereits verbessert habe. Die Slowenen hätten aber als autochthonen und nicht bloß zugewanderte Minderheit einen Anspruch auf den gleichen verfassungsrechtlichen Schutz wie die anderen autochthonen Minderheiten, so Peterle. Er erwarte daher, daß die neue kroatische Regierung dementsprechend aktiv werde.

Auch der slowenische Ministerpräsident Bajuk betonte laut „Večernji list“ das Interesse Sloweniens an einer guten Zusammenarbeit seines Landes mit allen Staaten, in den slowenische Minderheiten leben. Im Hinblick auf Kroatien sei es das vordringliche Ziel, für die dortige slowenische Minderheiten wieder den Status einer autochthonen Minderheiten zu erreichen, der den Slowenen unter Präsident Tudjman genommen worden war.


Stand: 19. Juli 2000