[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

"Minderheiten brauchen Medien" - Gemeinsame Initiative der Privatradios und der Hrvatske novine

Von: Hrvatske novine (Vorabbericht)/News-Service
Datum: 21.07.00
Uhrzeit: 08:34:33
Name des Remote-Computers: 212.183.96.106

News

In einer gemeinsamen Pressekonferenz appellierten die drei privaten Minderheitenradios Antenne 4, Radio Agora, Radio Korotan und die Wochenzeitung der Burgenlandkroaten „Hrvatske novine“ an Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, die Arbeit der Minderheitenmedien in Österreich nicht durch die Streichung von Förderungen zu gefährden.

Die Minderheitenradios, die im Gegensatz zum ORF keine Rundfunkgebühren einheben können, deponierten einen Finanzbedarf von mindestens 15 Millionen Schilling pro Jahr, um einen adäquaten Sendebetrieb gewährleisten zu können. Der Chefredakteur der „Hrvatske novine“ Petar Tyran forderte für seine Zeitung mittelfristig den Ausbau von einer Wochen- zu einer Tageszeitung, um die notwendige muttersprachliche Versorgung der Volksgruppe sicherzustellen und dem Burgenlandkroatischen die nötige öffentliche Funktion zu erhalten.

Joc Vlasich vom viersprachigen Radio „Antenne 4“ erklärte, daß nach seinen Informationen das Bundeskanzleramt im Gegensatz zum Vorjahr keine Fördermittel für die privaten Minderheitenradios vorgesehen habe. Sollte nicht in kürzester Zeit eine ausreichende Finanzzusage kommen, müsse der Sendebetrieb des mehrsprachigen Privatradios (deutsch, kroatisch, ungarisch, romanes) eingestellt werden.

Hrvatske novine: http://www.hrvatskenovine.at


Stand: 21. Juli 2000