[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Sorben in Deutschland sollen weiter volle Unterstützung bekommen

Von: Lausitzer Rundschau/eigener Bericht
Datum: 25.07.00
Uhrzeit: 09:07:00
Name des Remote-Computers: 212.183.90.254

News

Der Ministerpräsident des deutschen Bundeslandes Manfred Stolpe (SPD) erklärte gestern nach einem Arbeitsbesuch im „Wendischen Haus“ in Cottbus daß er sich beim Bund für die weitere finanzielle Unterstützung der sorbischen Minderheit einsetzen will. Zugleich verwies er darauf, dass der Bund die volle Verantwortung für die Minderheit zu tragen habe. Die sorbischen Einrichtungen müssten trotz aller Sparzwänge weiterhin eine berechenbare und stetige Hilfe erhalten. Zuletzt war geplant, die Bundesmittel für die sorbische Minderheit von 16 Mio. DM auf auf jährlich 14 Mio. zu kürzen.

Zugleich will Stolpe dafür eintreten, dass die Zahl der Sorbischlehrer erhöht und die dringend erforderliche Ausbildung sorbisch sprechender Erzieher und Kindergärtnerinnen durch das Landesarbeitsamt gefördert wird. Der Ministerpräsident sicherte zu, dass der an der Universität Potsdam geplante Aufbaustudiengang Sorabistik eingerichtet werde.

Die „Lausitzer Sorben“ sind eine alte westslawische Minderheit im Osten Deutschland. Sie leben in den deutschen Bundesländern Brandenburg und Sachsen. Je nach Angaben sprechen ca. 60.000 Personen die sorbische Sprache.

Links zu sorbischen Organisationen:

http://www-user.tu-cottbus.de/Sorben/ http://www.serbski-institut.de/


Stand: 25. Juli 2000