[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Landesförderung für kroatische Belange im Burgenland weit hinter den Erwartungen

Von: Hrvatske novine-Online/News-Service
Datum: 28.07.00
Uhrzeit: 09:21:20
Name des Remote-Computers: 212.183.91.185

News

Das Land Burgenland hat im Jahr 1999 kroatische Organisationen und Projekte mit insgesamt 520.000 Schilling aus dem Kulturbudget des Landes gefördert. Das berichtet die Wochenzeitung der Burgenlandkroaten "Hrvatske novine" in der heutigen Ausgabe.

Zusätzlich dazu seien 570.000 Schilling in andere Projekte in zweisprachigen Orte geflossen. Ebenfalls nicht eingerechnet ist das Kulturzentrum KUGA, das sich mit seinem Angebot auch an die Mehrheitsbevölkerung richtet, aber in der kroatischen Gemeinde Großwarwasdorf/Veliki Borištof angesiedelt ist.

Das gesamte Landesbudget im Bereich Kultur, Kunst, Wissenschaft und Bildung betrug 172 Millionen Schilling. Den kroatischen Angelegenheiten fließt damit ein weitaus geringerer Teil an den Landesgeldern zu, als angesichts des kroatischen Bevölkerungsanteiles von ca. 10% an der Landesbevölkerung zu erwarten wäre.

Weitaus bedeutender für die kulturellen Angelegenheiten der Burgenlandkroaten sind Förderungen, die nicht das Land, sondern die Republik Österreich aus Bundesmitteln zur Verfügung stellt. 1999 kamen der kroatischen Volksgruppe mehr als 20 Millionen Schilling zu.

„Hrvatske novine“: http://www.hrvatskenovine.at


Stand: 28. Juli 2000