[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Deutsche Schulatlanten berücksichtigen nun auch zweisprachige Ortsnamen

Von: Eurolang
Datum: 03.08.00
Uhrzeit: 08:36:30
Name des Remote-Computers: 212.183.96.210

News

Atlasse in deutschen Schulen sollen in den Gegenden, wo Sorben leben, auch sorbische Ortsnamen enthalten um die Aufmerksamkeit für die Minderheitenthemen zu erhöhen. Das erklärte die Konferenz der Kultusminister Dienstag. Die Einbeziehung der sorbischen Sprache in das Schulmaterial soll sorbische Minderheit in allen Teilen Deutschlands bekannt machen und die ethnische Vielfalt Deutschlands veröffentlichen, schreibt die deutsche Tageszeitung Berliner Morgenpost.

Zwei andere anerkannten Minderheiten in Deutschland, die Dänen und Friesen in Schleswig-Holstein, fühlen sich hingegen übersehen. Sie klagen die Kieler Landesregierung an, nicht aufmerksam genug mit den eigenen Minderheiten umzugehen, schreibt die dänische Tageszeitung Flensborg Avis.

Laut dem Europäischen Bureau für Minderheitensprachen zählen etwa 60.000 Personen zur sorbischen Minderheit in Sachsen und Brandenburg, die dänische Minderheit hat nach eigenen Angaben etwa 50.000 und die nordfriesische Volksgruppe etwa 10.000 Angehörige im Bundesland Schleswig-Holstein.

Mehr dazu: http://www.eurolang.net


Stand: 03. August 2000