[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Kroatiens Präsident Mesic im Holocaust Museum, USA: "Ich entschuldige mich für die Verbrechen von Angehörigen unseres Volkes"

Von: News-Service (eigener Bericht)
Datum: 11.08.00
Uhrzeit: 08:17:11
Name des Remote-Computers: 212.183.85.164

News

Der Staatspräsident Kroatiens, Stipe Mesić, entschuldigte sich anläßlich eines Besuchers in den USA für Verbrechen von Kroaten im Zusammenhang mit dem Holocaust. Nach einem Besuch im „United States Holocaust Memorial Museum“ in Washington sagte er, hier hätte er auch Verbrechen gesehen, die Angehörige des kroatischen Volkes begangen haben. Er werde alles veranlassen, um die kroatischen Archive zu öffnen um auch Ungeklärtes ans Licht zu bringen. Das berichtet die Zagreber Tageszeitung „Verčernji list“.

Kroatien war in der Zeit des Zweiten Weltkrieges ein faschistisch regierter Marionettenstaat in enger Bindung an das Dritte Reich und aktiv an der Vernichtung der jüdischen Bevölkerung sowie der Roma und Sinti im südosteuropäischen Raum beteiligt. Das kroatische KZ Jasenovac wurden vielfach als „Auschwitz des Balkans“ bezeichnet und war eines der größten Vernichtungslager außerhalb des von Nazi-Deutschland direkt kontrollierten Bereiches.

Präsident Mesić entzündete gemeinsam mit Regierungschef Ivica Račan und Außenminister Picula eine Kerze vor dem Denkmal für Jasenovac, um all jenen zu gedenken, die dort getötet wurden.

Die kroatische Staatsspitze befand sich auf einem offiziellen Staatsbesuch in den USA und traf unter anderem auch mit Präsident Bill Clinton und Außenministerin Madeleine Albright zusammen.


Stand: 11. August 2000