[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Streit in der Slowakei um Autonomie für ungarische Minderheit

Von: Oberösterreichische Nachrichten/News-Service
Datum: 11.09.00
Uhrzeit: 08:05:41
Name des Remote-Computers: 212.183.87.121

News

In der Slowakei spitzt sich der Streit um die Forderung nach Einrichtung eines eigenen Verwaltungsbezirkes für die ungarische Minderheit zu. Die Partei der ungarischen Minderheit SMK drohte: "Falls diese Forderung nicht innerhalb eines Monates erfüllt wird, verlassen wir die Regierungskoalition." Das berichtet heute die Tageszeitung „Oberösterreichische Nachrichten.

Der Streit zwischen den Regierungsparteien ist Wasser auf die Mühlen der nationalistischen Opposition um den einstigen Ministerpräsidenten Vladimir Mečiar, der die Regierung Dzurinda zu Fall zu bringen versucht. Mečiar hat eine Volksabstimmung über die Abhaltung vorzeitiger Neuwahlen durchgesetzt.

In der Slowakei leben ca. 600.000 Angehörige der ungarischen Minderheit in einem relativ geschlossenen Siedlungsgebiet im Süden und Südosten des Landes, an der Grenze zum benachbarten Ungarn. Die Ungarn machen damit mehr als 10% der Bevölkerung in des Landes aus.


Stand: 11. September 2000