[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Appel des Kroatischen Akademikerklub: "Schullandkarten und Atlanten zweisprachig gestalten"

Von: New-Service (eigener Bericht)
Datum: 26.09.00
Uhrzeit: 15:33:56
Name des Remote-Computers: 193.154.219.25

News

„Nach der Verordnung der Bundesregierung zur zweisprachigen Topographie im Burgenland wäre es nur logisch, wenn auch die Schullandkarten und Atlanten an die neue Situation angepaßt und mit zweisprachigen Ortsbezeichnungen versehen würden“ appelliert die Vorsitzende des Kroatischen Akademikerklubs Silvija Resetarits an Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer.

„Mit der Regierungsverordnung wurde klargestellt, daß zweisprachige Orte im Burgenland offiziell zweisprachig zu bezeichnen sind. Deshalb sollten auch Landkarten und Atlanten, aber auch andere landeskundliche Lehrbehelfe, in denen zweisprachige Orte vorkommen, schon ab der nächsten Neuauflage dementsprechend korrekt, nämlich kroatisch und deutsch oder ungarisch und deutsch bezeichnet werden“, erklärt Resetarits.

Vor kurzem hatten auch die Kultusminister in Deutschland beschlossen, sorbische, friesische und dänische Ortsbezeichnungen in das Schulmaterial aufzunehmen, um so die Minderheiten in allen Teilen Deutschlands bekannt zu machen und die ethnische Vielfalt Deutschlands zu dokumentieren. „Das kann auch für Österreich als Beispiel dienen“, so Resetarits.


Stand: 26. September 2000