[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

ORF: Ausweitung der Werbezeiten wurde von der Koalition fix zugesagt, wenn der ORF die Volksgruppenradios übernimmt

Von: Die Presse/News-Service (eigener Bericht)
Datum: 06.10.00
Uhrzeit: 07:56:32
Name des Remote-Computers: 212.183.93.20

News

Die Ankündigung von Staatssekretär Morak, die erlaubten Werbezeiten des ORF auszudehnen, um im Gegenzug den jährlichen Bundeszuschuß von 600 Millionen Schilling an den ORF zu streichen, stößt auf heftige Kritik von ORF-Generalintendant Gerhard Weis. Die Bundesregierung hatte bisher den ORF mit 600 Millionen für jenen Einnahmenentfall entschädigt, den dieser wegen der Gebührenbefreiung bestimmter sozial schwacher Seher-Gruppen erleidet.

ORF-Chef Weiß erklärte gegenüber der Tageszeitung „Die Presse“, dem ORF sei eine Ausdehnung der Werbezeiten von der Koalition bereits als Gegenleistung für andere Aufgaben versprochen worden: für den Betrieb des Kurzwellenradios Radio Österreich International und für die Übernahme der Volksgruppenradios.

Die drei Volksgruppenradios (je eines für Slowenen, Kroaten und Ungarn) haben, so Weis, bisher jeweils fünf Millionen bekommen. Dieser Betrag sei heuer auf drei Millionen gekürzt worden - was zwei der Radios nicht überlebten - und soll nun gestrichen werden. Dafür muß der ORF, der jetzt schon aushelfe, die Radios übernehmen.

siehe auch die Meldung: http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/00000167.htm


Stand: 06. Oktober 2000