[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Südtiroler Abgeordneter Ebner im EU-Parlament: Minderheiten fördern - Lob für Slowenien

Von: Dolomiten-Online
Datum: 12.10.00
Uhrzeit: 10:11:16
Name des Remote-Computers: 212.183.95.85

News

Minderheiteninitiativen und -aktionen - nicht notwendiger Weise nur kultureller Natur - sollen in Zukunft eventuell auch über die Strukturfondsmittel der EU gefördert werden - nicht ausschließlich über jene Mittel, die für kulturelle Belange zur Verfügung stehen. Diesen Vorschlag unterbreitete der Südtiroler Europa-Abgeordnete Michl Ebner der EU-Kulturkommissarin Viviane Reding, bei der Fragestunde im Europäischen Parlament. Ebner wies dabei erneut auf die Bedeutung und auf die Notwendigkeit hin, Minderheiten und deren sprachliche und kulturelle Eigenheiten zu fördern.

In der Debatte zur Osterweiterung hingegen intervenierte Ebner im Plenum in seiner Funktion als Vorsitzender des Gemischten Parlamentarischen Ausschusses EU-Slowenien. Dabei begrüßte er die stetigen Fortschritte des kleinen Kandidatenlandes. In der Angleichung seines Rechtsstandes befände es sich mittlerweile unter den ersten drei Beitrittsländern. Wenn Slowenien so weitermache, würde es zu den von EU-Erweiterungskommissar Günter Verheugen genannten Termin im Jahre 2003 für erstmögliche Beitritte sicher bereit sein, betonte Ebner.


Stand: 12. Oktober 2000