[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass: Roma und Sinti sind gute Europäer

Von: Badische Zeitung (D)
Datum: 23.10.00
Uhrzeit: 07:59:11
Name des Remote-Computers: 212.183.88.166

News

Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass hat bei Tagung der EU-eigenen Europäischen Investitionsbank (EIB) in Bremen mehr Rechte sowie Förderprogramme für „Europas größte Minderheit“, die Roma und Sinti, gefordert. Denjenigen Regierungen, die den Kfor-Einsatz im Kosovo verantworten, hielt er vor, sie hätten die dortigen Roma nicht vor Anschlägen schützen lassen. Sie müssten jetzt eigentlich wegen „unterlassener Hilfe angeklagt werden“.

Der Autor erinnerte daran, dass die Roma und Sinti seit Jahrhunderten als Zigeuner verfolgt würden und bisher vergeblich darum kämpften, als Nation anerkannt zu werden. Selbst als Tote würden sie ausgegrenzt. Grass: „So soll denn auch in Berlin ihrer nicht an der zentralen Gedenkstätte gedacht werden; nach langem und beschämendem Zaudern ist ihnen, den Ermordeten zweiter Klasse, ein eigenes Denkmal bewilligt worden.“

Die schätzungsweise 20 Millionen Roma und Sinti seien als grenzüberschreitendes Volk „geborene und gelernte, mithin mustergültige Europäer“. Sie sollten sich bei der nächsten Europawahl mit einer gemeinsamen Liste um Mandate bewerben können.


Stand: 23. Oktober 2000