[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

UNO-Kommission für Unabhängigkeit des Kosovo

Von: Neue Zürcher Zeitung
Datum: 25.10.00
Uhrzeit: 07:45:29
Name des Remote-Computers: 212.183.85.208

News

Eine unabhängige internationale Kommission hat der Uno die "bedingte Unabhängigkeit" der südserbischen Provinz Kosovo empfohlen. Wegen der Vertreibung und der furchtbaren Menschenrechtsverletzungen 1999 sei es nicht realistisch oder gerechtfertigt zu erwarten, dass sich die Kosovo-Albaner von Jugoslawien regieren ließen, sagte der Kommissions-Kovorsitzende und südafrikanische Richter Richard Goldstone. Doch auch die nicht albanischen Minderheiten hätten Rechte. Man schlage darum eine an mehrere Bedingungen gekoppelte Unabhängigkeit vor.

Die Kommission war vom schwedischen Premier Goran Persson angeregt worden. Goldstone zufolge nahmen an ihr Mitglieder aus Benin, Großbritannien, Kanada, Tschechien, Frankreich, Deutschland, Japan und den USA teil. Die Entscheidung der Kommission sei einstimmig gefallen. Goldstone war von 1994 bis 1996 Ankläger beim UN-Kriegsverbrechertribunal für das Ex-Jugoslawien in Den Haag.

Es könne mehrere Jahre dauern, bis der Kosovo die vorgeschlagenen Bedingungen erfülle, sagte er. Zu ihnen sollte die Aufnahme von Verhandlungen mit den Nachbarländern über eine Unabhängigkeit gehören. Für ein Überleben brauche der Kosovo offene Grenzen. Weiter sei eine "hinreichend demokratische Verfassung" eine Bedingung sowie ausreichende Zusicherungen, dass die Minderheiten wie Serben oder Roma im Kosovo in völliger Sicherheit leben könnten. Wer zum Verlassen des Kosovo gezwungen worden sei, müsse zurückkehren können.


Stand: 25. Oktober 2000