[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Rat der Kärntner Slowenen möchte sein Wiener Volksgruppenzentrum nicht mehr wie bisher finanzieren

Von: ORF-Slowenische Redaktion/News-Service (eigener Bericht)
Datum: 27.10.00
Uhrzeit: 08:42:45
Name des Remote-Computers: 212.183.96.133

News

In einer schwierigen Situation entscheidet das „Volksgruppenzentrum“ in Wien am 6. November über eine neue Führung. Der „Rat der Kärntner Slowenen“, maßgeblicher Träger des Zentrums, kann aufgrund seiner prekären finanziellen Situation die Miete für die Räumlichkeiten in der Wiener Teinfaltstraße nicht mehr bezahlen und wünscht eine Öffnung des Zentrums, erklärte der neue Obmann des Rates Bernard Sadovnik.

Der Rat der Kärntner Slowenen und Unterstützungen aus der Republik Slowenien, die der Rat organisiert, sind derzeit die maßgeblichen Finanzquellen des Wiener Volksgruppenzentrums.

Sadovnik wünscht auch eine inhaltliche Öffnung des Volksgruppenzentrums. "Verschiedene Meinungen und Standpunkte würden der Qualität der Diskussion nur gut tun", ist Sadovnik, überzeugt und wünscht sich ein breites Führungsgremium mit Obmännern aller österreichischen Volksgruppen.

Zur Slowenische Redaktion: http://volksgruppen.orf.at/kaernten


Stand: 27. Oktober 2000