[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Lausitzer Sorben (D) organisieren "3. FUEV-Seminar slawischer Volksgruppen"

Von: Lausitzer Rundschau/News-Service (eigener Bericht)
Datum: 30.10.00
Uhrzeit: 08:25:51
Name des Remote-Computers: 212.183.95.252

News

Vom 2. bis 5. November ist die sorbische Dachorganisation „Domowina“ Gastgeber des 3. FUEV-Seminars slawischer Volksgruppen, das in Bautzen sowie in Crostwitz stattfindet. Die 1949 gegründete FUEV (Föderalistische Union Europäischer Volksgruppen) ist ein Zusammenschluss nationaler Minderheiten in Europa. Ihr Zweck ist die Erhaltung und Förderung der nationalen Identität, Sprache, Kultur und Geschichte. Erst seit 1990 haben die nationalen Minderheiten der ehemaligen Ostblockstaaten, so auch die Sorben, die Möglichkeit, in der Vereinigung mitzuwirken. Der „Kroatische Kulturverein“ im Burgenland (http://www.hkd.at) ist hingegen seit den Anfängen der Organisation Mitglied der FUEV.

In das Seminar eingebettet ist eine internationale Konferenz des Sorbischen Schulvereins e.V. und der Domowina unter dem Thema "Zweisprachigkeit ­ Herausforderung und Chance für die junge Generation in der Lausitz." Im Mittelpunkt steht dabei das "Witaj"-Projekt, in dessen Rahmen deutsche Kinder in den zweisprachigen Gebieten der Lausitz bereits im Vorschulalter an die sorbische Sprache herangeführt werden. Derzeit werden 233 Kinder in 13 Tagesstätten nach dem "Witaj"-Konzept betreut.

Die sorbische Sprache soll auf diese Weise zu einer "zweiten Muttersprache" für die Kinder werden. In Zukunft soll das Projekt auch an den Grund- und Mittelschulen fortgesetzt werden. Die Teilnehmer des Seminares sollen sich am 3. November selbst ein Bild von den Möglichkeiten und Erfolgen des "Witaj"-Modelles machen. So sind Besuche in den Kindertagesstätten "Pumpot" in Dörgenhausen und "Milenka" in Rohne sowie in der sorbischen Mittelschule Ralbitz geplant.

Links zu sorbischen Organisationen:

http://www-user.tu-cottbus.de/Sorben

http://www.serbski-institut.de


Stand: 30. Oktober 2000