[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Volksgruppenförderung für 2001 soll auf gekürztem Niveau stabilisiert werden

Von: News-Service (eigener Bericht)
Datum: 08.11.00
Uhrzeit: 09:10:43
Name des Remote-Computers: 212.183.90.214

News

Die Bundesregierung möchte im Jahr 2001 die Volksgruppenförderung in der selben gekürzten Höhe ansetzen wie im heurigen Jahr. Laut Budgetvoranschlag 2001 der Bundesregierung, der derzeit im Nationalrat in Wien beraten wird, soll die Volksgruppenförderung mit 51,847 Millionen Schilling budgetiert werden.

Das ist praktisch die gleiche Summe wie im laufenden Jahr 2000 (minus 1.000 Schilling). Im letzten Arbeitsjahr der früheren Koalitionsregierung von SPÖ und ÖVP (1999) betrug die Volksgruppenförderung hingegen noch über 64 Millionen.

Wieviel von der budgetierten Volksgruppenförderung die einzelnen der sechs anerkannten Volksgruppen (Burgenlandkroaten, Slowenen, Ungarn, Tschechen, Slowaken, Roma) erhalten, entscheidet der Bundeskanzler als ressortzuständiger Minister. Bisher erhielten die Kroaten und Slowenen als „große Volksgruppen“ jeweils ca. ein Drittel, die übrigen vier Volksgruppen teilten sich das dritte Drittel.

Innerhalb der jeweiligen Volksgruppen schlagen dann die Volksgruppenbeiräte die Aufteilung der Förderungen auf einzelne Projekte oder Organisationen vor.


Stand: 08. November 2000