[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Wörterbuch der Molisekroaten aus Mundimitar in Italien fertiggestellt

Von: Hrvatske novine/News-Service (eigener Bericht)
Datum: 16.11.00
Uhrzeit: 06:58:01
Name des Remote-Computers: 212.183.92.112

News

Erstmals in der fast fünfhundertjährigen Geschichte der Molisekroaten in der süditalienischen Privinz Campobasso verfügt diese kleine slawische Minderheit über ein eigenes dialektologisches Wörterbuch, das von Molisekroaten selbst erstellt wurde. Das „Dizionario dell’ idiome croato-molissano di Montemitro - Rječnik moliškohrvatskoga govora Mundimitra“ erscheint nach Angaben der Wochenzeitung der Burgenlandkroaten „Hrvatske novine“ in Zagreb.

Die Arbeiten am Wörterbuch waren von der jungen Wissenschafterin Agostina Picolli aus Mundimitar begonnen und nach deren tragischen Unfalltod von ihrem Ehemann Antonio Samartino im Rahmen einer „A. Picolli Gedenkstiftung“ abgeschlossen worden.

Die kroatische Minderheit in der Region Molise in der Provinz Campobasso geht auf die selben Migrationsbewegungen im ausgehenden Mittelalter zurück, aus denen auch die Burgenlandkroaten entstanden. Während die Vorfahren der heutigen Burgenlandkroaten nach Norden in den westpannonischen Raumen zogen, wanderten die Molisekroaten über die Adria nach Westen. Heute bestehen südöstlich von Rom noch drei Orte mit kroatischer Bevölkerung und einem eigentümlichen altkroatischen Dialekt.

Zur Hrvatske novine (deutsch): http://www.hrvatskenovine.at

*****

Anhang:

Umfangreiche Forschungen zu den Molisekroaten in den drei Orten Mundimitar (ital.: Montemitro), Živa voda /Kruč (ital.: Acquaviva) und Stifilić (ital.: San Felice) führt derzeit die Slawistik der Universität Konstanz durch: http://www.uni-konstanz.de/FuF/Philo/Sprachwiss/slavistik/acqua/index.htm


Stand: 16. November 2000