[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Südtirols Ladiner bekommen mehr Rechte

Von: Der Standard
Datum: 22.11.00
Uhrzeit: 07:54:59
Name des Remote-Computers: 212.183.88.20

News

Besseren Schutz sollen in Zukunft die Ladiner in Südtirol und im Trentino erhalten. Dieser kleinsten und ältesten Volksgruppe, die bei den Autonomieverhandlungen zwischen Österreich und Italien nach dem Ersten Weltkrieg vergessen wurde, ermöglicht ab Jänner 2001 ein neues italienisches Verfassungsgesetz erstmals, Vertreter in die Landes- oder die Regionalregierung zu entsenden. Am Dienstag sprachen die Bürgermeister der ladinischen Täler in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Spitze der Südtiroler Volkspartei in Bozen von einem "großen Schritt nach vorne".

Die etwa 35.000 Personen umfassende ladinische Volksgruppe ist heute auf die drei Provinzen Belluno, Trentino und Südtirol aufgeteilt. In Südtirol macht ihr Bevölkerungsanteil mit 18.500 Personen 4,2 Prozent, im Trentino nur zwei Prozent aus.


Stand: 22. November 2000