[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Grüne wollen Sprachoffensive für das Burgenland - "Vielfalt ist Chance für das Land"

Von: News-Service (eigener Bericht)
Datum: 23.11.00
Uhrzeit: 09:36:42
Name des Remote-Computers: 212.183.90.187

News

Joško Vlasich, Kandidat für die Grünen, betonte gestern, daß der Einsatz für Minderheiten für seine Partei immer eine wichtige Säule der politischen Arbeit gewesen sei und sein werde, auch außerhalb von Wahlkampfzeiten. Vlasich forderte eine Sprachoffensive für das Burgenland. „Vom Kindergarten bis zur Matura“ sollten die Minderheitensprachen Kroatisch ungarisch besonders gefördert werden. Außerdem solle ein echter zweisprachiger Unterricht nicht nur in Oberwart, sondern an allen Mittelschulen angeboten werden.

Weiters solle die Minderheitenförderung wegen ihrer besonderen Wichtigkeit für die Volksgruppen nicht gekürzt, sondern ausgebaut werden. Einen weiteren Schwerpunkt bilden für Vlasich die Medien in Minderheitensprachen, weil ohne ausreichende mediale Versorgung die Erhaltung und Entwicklung der Sprachen nicht möglich sein werde. Konkret nannte Vlasich einen Ausbau der kroatisch- und ungarischsprachigen Radioprogramme des ORF, eine Unterstützung privater Radiobetreiber und die Ausstrahlung von „täglichen einem untertitelten Beitrag in einer Minderheitensprachen“ in der abendlichen Fernsehsendung „Burgenland-heute“.

Vlasich trat für die Zurückdrängung des parteipolitischen Einflusses auf die Minderheitenpolitik ein. So sollten unter anderem die Volksgruppenförderung für Vereine von SPÖ- und ÖVP-Mandataren eingestellt und das Geld stattdessen in den Gemeinden direkt für die Zweisprachigkeit verwendet werden.

Außerdem fordert Vlasich den kulturellen Leistungen der Minderheiten auch im Rahmen der allgemeinen Kultur- und Tourismuspolitik des Landes den Platz zu geben, der ihnen zustehe.

Zu den GRÜNEN: http://burgenland.gruene.at/Menue/index1.htm


Stand: 23. November 2000