[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

CD "Klanggesetz" mit Vertonungen des Artikel 7 im Staatsvertrag von Wien erschienen

Von: News-Service (eigener Bericht)
Datum: 07.12.00
Uhrzeit: 09:32:04
Name des Remote-Computers: 212.183.87.235

News

„14 klangbilder zum minderheiten-artikel 7“ beinhaltet die heute erschienene CD „klanggesetz“. Der neue Tonträger ist Abschluß des Kompositionswettbewerbes zur Vertonung des „Artikel 7 im Staatsvertrag von Wien“, der von der Initiative Minderheiten ausgeschrieben worden war. Bereits im Oktober waren die besten Werke im Schloß Esterházy in Eisenstadt uraufgeführt und für die abschließende CD aufgenommen worden. „klanggesetz“ beinhaltet 14 ausgewählte Beiträge mit politischer, zeitgenössischer Musik.

Wie die Obfrau der Initiative Minderheiten, Dr. Ursula Hemetek, erklärte, haben „ die Komponisten und Musiker mit ihren Ausdrucksmitteln Werke geschaffen, die nicht bloß einen Gesetzestext vertonen, sondern sie haben den Umgang mit dem „Fremden“, die Multikulturalität Österreichs und die Standpunkte der Politik kritisch hinterfragt. So bekommt der Artikel 7 in diesen Interpretationen eine Bedeutung, die weit über den ursprünglichen Gesetzestext hinausgeht, er wird zum Symbol eines Bekenntnisses gegen Rassismus und für das gleichberechtigte Zusammenleben von Minderheiten und Mehrheiten in Österreich“.

Neben den Werken der Preisträger Djahan Tuserkani, Oliver Kraft und Bernhard Gál enthält die neue CD Kompositionen von Hannes Laszakovits, Harry Stojka, „Konrad und die Buben“ und acht weiteren Autoren bzw. ausführenden Ensembles und Orchestern.

Die kann ab sofort bei der Initiative Minderheiten zum Vorzugspreis von 220.- Schilling (zuzüglich p&p) bestellt werden. Tel.: 01/586 12 49-12, Fax: 01/586 82 17, e-mail: initiative.minderheiten@chello.at.

***

Einige Hörbeispiele via ORF-Ö1: http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/00000182.htm


Stand: 07. Dezember 2000