[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Das war das Jahr 2000 - ein Rückblick des "News-Service der Burgenlandkroaten" (Teil 2)

Von: News-Service (Jahresrückblick)
Datum: 28.12.00
Uhrzeit: 09:39:10
Name des Remote-Computers: 212.183.96.105

News

>>> Zurück zum Teil 1 (Jänner – Juni 2000): http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/000001f8.htm

*****

**07.07.2000** "Schutz und Förderung der Minderheiten" sind Ziel des Staates

Der österreichische Staat - Bund, Länder und Gemeinden - bekennt sich zu seinen Minderheiten und erklärt deren Schutz und Förderung zum Staatsziel, das in der Bundesverfassung verankert wird. Der entsprechende Beschluss wurde heute Nachmittag von den Abgeordneten aller vier Fraktionen des Nationalrats einhellig gefasst. Zum Nachlesen: http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/000000da.htm

**26.07.2000** Bundesregierung zwingt privates Volksgruppenradio im Burgenland zur Aufgabe - Sendebetrieb endet am 31. Juli

Aufgrund der unklaren finanziellen Situation in der sich das Volksgruppenradio befindet, sieht sich der Verein MORA als rechtlich und wirtschaftlich verantwortlicher Radiobetreiber gezwungen sein mehrsprachiges Radioprogramm im Rahmen des Lokalradios „Antenne 4“ einzustellen. Der Verein MORA hat mit 31. 7. 2000 alle Dienstverhältnisse zu seinen Dienstnehmern aufgelöst. Mit der Auflösung der Redaktion des mehrsprachigen Radios wird sofort begonnen. 9 Personen verlieren ihren Job, 20 freie MitarbeiterInnen die Möglichkeit, sich in vier Sprachen journalistisch zu äußern. Zum Nachlesen: http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/000000f1.htm

**02.09.2000** Der "Österreichische Volkskulturpreis 2000" geht an die Minderheitenforscherin Dr. Ursula Hemetek

Die Musikwissenschafterin und Minderheitenforscherin Dr. Ursula Hemetek erhält den "Österreichischen Volkskulturpreis 2000". Dr. Ursula Hemetek ist Hochschulassistentin und Lehrbeauftragten am Institut für Volksmusikforschung der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Traditionelle Musik von Minderheiten in Österreich, insbesondere Roma und Burgenlandkroaten. Zum Nachlesen: http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/0000012c.htm

**08.09.2000** Heute beginnen "Tage der kroatischen Jugend 2000" in Klingenbach/Klimpuh

Der Kroatische Akademikerklub (HAK) organisiert heute und morgen gemeinsam mit der Jugend der Gemeinde Klingenbach/Klimpuh im nördlichen Burgenland die Tage der kroatischen Jugend 2000. Thema der Großveranstaltung, bei der mehrere Tausend Besucher erwartet werden, ist heuer „45 Jahre Staatsvertrag – 1. Jahr zweisprachige Ortstafeln“. Als besondere Attraktion konnte die kroatischen Top-Gruppe „Novi Fosili“ und der Rockstar Željko Bebek für Konzerte verflichtet werden. Daneben treten die bekannten burgenländischen Gruppen „Tambećari“ und „PAX“ sowie die kroatische „Pinka Band“ aus Westungarn auf. Zum Nachlesen: http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/0000013a.htm

**08.09.2000** Der EU-Weisenbericht zum Themenkreis "Nationale Minderheiten"

Der heute nachmittag bekannt gewordene Bericht der „EU-Weisen empfiehlt die Aufhebung der Anfang Februar gegen die ÖVP/FPÖ-Regierung in Wien verhängten Maßnahmen. Der Weisenrat stellt der österreichischen Bundesregierung für ihre Politik insgesamt eine gute Benotung aus. Aus der Sicht des Berichtes handelt sie im Einklang mit den europäischen Werten. Die Beachtung der Menschenrechte durch die österreichische Bundesregierung, insbesondere in Bezug auf die Rechte von Minderheiten, Flüchtlingen und Einwanderern ist nicht auf einem niedrigerem Stand als in den anderen Mitgliedsstaaten der EU. Die FPÖ wird allerdings als "rechtspopulistische Partei mit radikalen Elementen" charakterisiert. Zum Nachlesen: http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/0000013c.htm

**22.09.2000** Rechtswörterbuch Deutsch - Burgenlandkroatisch ist erschienen

Das Bundeskanzleramt meldet die Herausgabe eines zweibändigen Rechtswörterbuches: Deutsch - Burgenlandkroatisch sowie Burgenlandkroatisch - Deutsch. Als Herausgeber und Financier fungiert das Bundeskanzleramt. Zum Nachlesen: http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/0000015a.htm

**03.10.2000** Burgenlandkroaten fordern Verankerung von Minderheitenrechten in der EU-Grundrechtscharta

„Die Grundrechtscharta der EU ist ein wichtiger Schritt für das Zusammenwachsen Europas. Das Fehlen konkreter Minderheitenrechte in der Charta ein bedenklicher Rück-Schritt um fast 50 Jahre. Wir fordern die konkrete Verankerung von Minderheitenrechten als mittlerweile allgemein anerkannten Bestandteil der Menschenrechte im Grundrechtskatalog der Europäischen Union“ erklärt die Vorsitzende des Kroatischen Akademikerklubs Silvija Resetarits. Zum Nachlesen: http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/00000165.htm

**05.10.2000** Burgenländische Ortschaft Kroatisch Minihof - Mjenovo erhält hohe Auszeichung aus Zagreb

Die Leitung des „Kulturwerkes für das Kroatentum im Ausland“ (Hrvatska matica iseljenika) in Zagreb hat beschlossen, die diesjährige Auszeichnung „Naj Selo“ der Ortschaft Kroatisch Minihof – Mjenovo (Gemeinde Nikitsch – Filež) im mittleren Burgenland zuzuerkennen. Mit der Auszeichung „Naj Selo“ wird jedes Jahr eine kroatische Gemeinde außerhalb Kroatiens gewürdigt, die sich durch besondere Verdienste um die kroatische Kultur auszeichnet. Zum Nachlesen: http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/00000169.htm

**01.12.2000** Generationenwechsel im Kroatischen Akademikerklub: Kristijan Karall folgt auf Silvija Resetarits

Bei der 53. ordentlichen Generalversammlung des Kroatischen Akademikerklubs kam es gestern abend in Wien zu einem Generationenwechsel an der Spitze der Organisation. Der 23-jährige Kristijan Karall aus Veliki Borištof/Großwarasdorf wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt. Karall folgt damit auf Silvija Resetarits, die den Kroatischen Akademikerklub in den letzten fünf Jahren leitete. http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/000001ce.htm

**03.12.2000** Burgendland-Wahl 2000: Abweichende Ergebnisse in den kroatischen Gemeinden

Nach Auszählung aller kroatischen Gemeinden des Burgenlandes ergibt sich in den kroatischen Gemeinden ein deutlich abweichendes Wahlergebnis gegenüber dem Ergebnis im gesamten Land. Zum Nachlesen: http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/000001cf.htm, http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/000001d0.htm, http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/000001d1.htm

**15.12.2000** Verfassungsgerichtshof hebt Einschränkungen im Minderheitenrecht auf

Mit seinem jüngsten Erkenntnis V 91/99 zur slowenischen Amtssprache in Kärnten hat der Verfassungsgerichtshof (VfGH) einen der bedeutendsten Schritte für die Ausweitung der Minderheitenrechte der Slowenen und Kroaten in den letzten Jahren gesetzt. Der VfGH hat in einem amtswegigenVerordnungsprüfungsverfahren festgestellt auch eine zweisprachige Gemeinde mit 10,4% slowenischer Bevölkerung in den Geltungsbereich der zusätzlichen slowenischen Amtssprache fällt. Damit wird die Verfassungswidrigkeit der derzeitige 25%-Klausel im Volksgruppengesetz evident. Zum Nachlesen: http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/000001e8.htm

**19.12.2000** Burgenland: Verbesserungen für Minderheiten als Gegenleistung für Grüne Stimmen zur Landeshauptmannwahl von Hans Niessl

Das Übereinkommen zwischen der SPÖ und den GRÜNEN zur Wahl des Landeshauptmannes im Burgenland beinhaltet neben der Zusicherung der Grünen zur Wahl von Hans Niessl zum Landeshauptmann eine Reihe von Forderungen der Grünen, bezüglich deren die SPÖ den Grünen die Zustimmung bei der Umsetzung in Landesregierung und Landtag zusichert. Neben elf Kapiteln im Bereich Kontrolle der Landesverwaltung, Natur- und Umweltschutz, Frauen, Soziales und Kulturförderung, umfaßt die Zusage der SPÖ auch die Unterstützung von vier Kapiteln im Bereich Minderheiten. Zum Nachlesen: http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/000001f0.htm

**21.12.2000** Burgenlandkroaten in Wien fordern Berücksichtigung in der "Europäischen Charta der Regional- und Minderheitensprachen"

„Wir begrüßen die Entscheidung des Ministerrates, die Europäische Charta der Regional- und Minderheitensprachen dem Nationalrat zur Ratifizierung vorzulegen“, erklärte der Vorsitzende des Burgenländisch-Kroatischen Kulturvereins in Wien, Stefan Pauer, nach Bekanntwerden des Beschlusses. Allerdings seien noch Nachbesserungen im vorgeschlagenen Text erforderlich. Auch die Position des kroatischen Beirates sei bisher noch nicht berücksichtigt worden.

„Uns geht es besonders darum, Burgenlandkroatisch auch für den Bereich der Bundeshauptstadt Wien in die Ratifikation einzubeziehen. Wir gehen davon aus, dass es nicht bei der derzeitigen Version des Regierungsvorschlages bleiben wird“, erklärte Pauer. Die derzeitige Version schränkt nämlich den Geltungsbereich der Charta auf Teile des Burgenland es ein, und das trotz entgegengesetzter Stellungnahmen des kroatischen Beirates. Zum Nachlesen: http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/000001f3.htm

*****

>>> Zurück zum Teil 1 (Jänner – Juni 2000): http://www.hrvatskicentar.at/forum2/_disc/000001f8.htm


Stand: 28. Dezember 2000