[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Kriegsverbrecher-Tribunal in Den Haag verhandelt gegen Biljana Plavsic wegen Verfolgung von Nicht-Serben

Von: Österreichische Liga für Menschenrechte/News-Service (eigener Bericht)
Datum: 12.01.01
Uhrzeit: 08:16:05
Name des Remote-Computers: 212.183.87.75

News

Vor dem Kriegsverbrecher-Tribunal in Den Haag erklärte sich Biljana Plavšić, Ex-Präsidentin der bosnischen Serbenrepublik, in allen neun Anklagepunkten für "nicht schuldig". Die 70-Jährige ist die erste weibliche Angeklagte des Kriegsverbrecher-Tribunals und bisher ranghöchste Politikerin auf der Anklagebank. Sie hat sich freiwillig gestellt.

In einer bisher geheim gehaltenen Anklage werden Plavšić vor allem Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit sowie schwere Verstöße gegen das Kriegsvölkerrecht und gegen die Genfer Konventionen zur Last gelegt.

Plavšić soll 1991 und 1992 an der Verfolgung von Nicht-Serben in Bosnien-Herzegowina beteiligt gewesen sein. Sie gilt als rechte Hand des mutmaßlichen Kriegsverbrechers Karadžić. Chefanklägerin Carla del Ponte kündigte an, sie wolle die Anklage gegen Plavšić mit der gegen Momčilo Krajišnik zusammenfügen. Der einstige Parlamentspräsident der Serbenrepublik wurde bereits verhaftet und gehörte ebenfalls zum Kreis um den noch flüchtigen Karadžić.

Österreichische Liga für Menschenrechte: http://volksgruppen.orf.at/liga


Stand: 12. Januar 2001