[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Eigenes Fernsehmagazin für sorbische Minderheit in Deutschland

Von: Freie Presse/News-Service (eigener Bericht)
Datum: 30.01.01
Uhrzeit: 07:49:52
Name des Remote-Computers: 212.183.89.152

News

Die sorbische Minderheit in Sachsen bekommt ein eigenes Fernseh-Magazin. Bis zum Sommer soll ein Konzept für die 30-minütige Sendung vorliegen, teilte der MDR am Montag in Leipzig mit. „Wir wollen den 40.000 Sorben in unserem Sendegebiet zeigen, dass sie im MDR eine Heimat haben“, sagte Intendant Udo Reiter. Das Magazin soll in obersorbischer Sprache ausgestrahlt werden und sich vor allem mit den speziellen Themen der Minderheit befassen. Der Rundfunkrat stimmte dem Programmvorschlag am Montag einstimmig zu. Der Sendestart ist noch für dieses Jahr vorgesehen.

Der MDR unterhält seit Jahren ein eigenes Hörfunkstudio in Bautzen, von wo aus er pro Woche 21 Stunden Programm in sorbischer Sprache ausstrahlt. Das MDR Fernsehen zeigt bereits alle vier Wochen eine halbstündige Sendung auf sorbisch und strahlt jeweils sonntags das „Sandmännchen“ in Zweikanal-Ton aus. Diese Angebote sollen nach Angaben des MDR auch nach dem Start des neuen Formats erhalten bleiben. Technisch sollen rund 80 Prozent aller Haushalte im Bundesland Sachsen das neue Magazin empfangen können. In Sachsen-Anhalt und Thüringen wird es jedoch nicht ausgestrahlt. Wann und wie häufig das Magazin auf Sendung gehen soll, stehe noch nicht fest.

Die „Lausitzer Sorben“ sind eine alte westslawische Minderheit im Osten Deutschland. Sie leben in den deutschen Bundesländern Brandenburg und Sachsen. Je nach Angaben sprechen ca. 60.000 Personen die sorbische Sprache.

Links zu sorbischen Organisationen:

http://www-user.tu-cottbus.de/Sorben/ und http://www.serbski-institut.de/


Stand: 30. Januar 2001