[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Regierungsbericht: Anstieg rechtsextremer und fremdenfeindlicher "Vorfälle" um 33%

Von: News-Service (eigener Bericht)
Datum: 31.01.01
Uhrzeit: 08:15:27
Name des Remote-Computers: 212.183.96.244

News

Rechtesextreme und fremdenfeindliche „Vorfälle“ sind in Österreich von 1998 auf 1999 um 33% gestiegen. Das geht aus dem neuen Sicherheitsbericht des Innenministeriums für das Jahr 1999 hervor. Der Bericht wurde vor kurzem dem Nationalrat in Wien zur Kenntnis übermittelt.

In absoluten Zahlen bedeutet das einen Anstieg der angezeigten rechtsextremen, fremdenfeindlichen, antisemitischen Vorfälle in Österreich von 283 im Jahr 1998 auf 378 im Jahr 1999 (plus 33,6%). Von diesen 378 Vorfällen konnten 230 im Zuge der durchgeführten Ermittlungen aufgeklärt werden. Insgesamt wurden im weiteren Zusammenhang mit der Bekämpfung rechtsextremer Aktivitäten 717 Anzeigen (1998: 392) erstattet.

Wegen des Verbrechens der Betätigung im nationalsozialistischen Sinn nach dem Verbotsgesetz gab es nach der Gerichtlichen Kriminalstatistik im Berichtsjahr 1999 16 Verurteilungen (1998: 11, 1997: 7).


Stand: 31. Januar 2001