[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Denkmal für jüdische Ärzte im Burgenland geplant

Von: ORF-Burgenland
Datum: 12.02.01
Uhrzeit: 07:36:17
Name des Remote-Computers: 212.183.92.78

News

Der Burgenländische Hausärzteverband startet eine Initiative gegen das Vergessen ihrer ehemaligen jüdischen Kollegen. Sie wollen jüdischen Ärzten, die 1938 vertrieben oder getötet wurden, ein Denkmal setzen.

Derzeit wird noch versucht, überhaupt festzustellen, wo es überall jüdische Ärzte gegeben hat. Der Projektleiter der Aktion "Wiedererkennen" ist der Eisenstädter Dr. Franz Prost, der auch schon einige alte Menschen ausfindig gemacht hat, die sich noch lebhaft an ihre ehemaligen jüdischen Ärzte erinnern können.


Stand: 12. Februar 2001