[ Reaktion | Vorwärts | Zurück | Nach oben ]

Grüne Minderheitensprecherin Stoisits für umfassende mehrsprachige Schulbildung in Wien

Von: News-Service (eigener Bericht)
Datum: 20.02.01
Uhrzeit: 12:03:00
Name des Remote-Computers: 161.110.126.219

News

"Wir brauchen eine grundsätzliche Änderung in der Schulpolitik. Zweisprachige Alphabetisierung sollte zum Normalfall werden", so die Minderheitensprecherin der Grünen, Terezija Stoisits, anläßlich der Wiener Tagung "Bilingualität und Schule" und der Eröffnung des "Europäischen Jahres der Sprachen".

Wien habe durch die Zuwanderung der letzten Jahrzehnte ein immenses sprachliches Potential aufzuweisen. Ein zeitgemäßes Schulsystem sollte diesem Rechnung tragen und alle vorhandenen Sprachen fördern.

Wichtig ist für Stoisits die zweisprachige Erziehung ab dem Kindergarten, die zweisprachige Alphabetisierung und die durchgehende Bildung in mehreren Sprachen. Selbstverständlich sollten alle Kinder Deutsch lernen, und natürlich auch eine Weltsprache. Genauso selbstverständlich sollte es jedoch sein, dass die Kinder auch die eigene Muttersprache oder die Sprache der Nachbarn in Wort und Schrift beherrschen. "In der Mehrsprachigkeit liegen Chancen, die für alle nutzbar gemacht werden sollten. Das gilt gleichermaßen für Kinder aus zugewanderten Familien wie für jene aus einsprachigen Familien", erklärt Stoisits.

"Monolinguale Bildungsmuster sollten der Vergangenheit angehören. Ein Schulsystem, das nicht darauf ausgerichtet ist, zumindest jenes sprachliche Potential, das Kinder bereits beim Schuleintritt mitbringen, auszubauen und weiterzuentwickeln, kann nicht mehr als zeitgemäß betrachtet werden", so Stoisits abschließend.


Stand: 20. Februar 2001