pet, 12. stu | Virtualna priredba/Virtuelle Veranstaltung

Simpozij / Symposium: Konturen und Zusammenhalt der kroatischen Sprache

Prijava punim imenom i prezimenom/Anmeldung mit dem vollständigen Namen
Najave već nisu moguće!
Simpozij / Symposium: Konturen und Zusammenhalt der kroatischen Sprache

Vrime & mjesto / Zeit & Ort

12. stu 09:30 – 17:00 CET
Virtualna priredba/Virtuelle Veranstaltung

Info

Austrijsko društvo za kroatistiku u suradnji s Privatnom pedagoškom visokom školom u Gradišću organizira 12. studenog 2021. od 9.30-17.00 sati online-simpozij pod nazivom „Konturen und Zusammenhalt der kroatischen Spracheu spomen jezikoslovcu i indologu, profesoru slavenske filologije na Sveučilištu u Beču i dugogodišnjem predstojniku tamošnjega Instituta za slavistiku, akademiku Radoslavu Katičiću, a na kojem sudjeluju renomirani hrvatski i austrijski znanstvenici.

S obzirom na još uvijek nezadovoljavajući status hrvatskoga jezika u Austriji,  bit će govora i o tome. Stoga Vas pozivamo da se uključite u simpozij koji će, pored ostalog, zasigurno biti i izvor dodatnih vrijednih informacija u diskusiji o samosvojnosti hrvatskoga jezika.

Sve daljnje informacije kao i poveznicu za uključivanje u virtualni simpozij možete naći u programu u prilogu. (Za pristup simpoziju potrebno se prijaviti na poveznicu punim imenom i prezimenom)

Die Österreichische Gesellschaft für Kroatistik organisiert in Zusammenarbeit mit der Privaten Pädagogischen Hochschule Burgenlanddas Online-Symposium „Konturen und Zusammenhalt der kroatischen Sprache", welches unter Beteiligung renommierter kroatischer und österreichischer Wissenschaftler_innen am  12. November 2021 von 9.30-17.00 im Gedenken an den kroatischen Sprachwissenschaftler und Indologen, Professor für Slawische Philologie an der Universität Wien und langjährigen Leiter des dortigen Instituts für Slawistik, das wirkliche Mitglied mehrerer Akademien, Radoslav Katičić, stattfinden wird.

Angesichts des noch nicht zur Gänze befriedigenden Status der kroatischen Sprache in Österreich –  das Kroatische in Österreich hat in einigen Bereichen noch immer keine Anerkennung einer eigenständigen Sprache erfahren  –  wird sicherlich auch dieses Thema angesprochen. Wir laden Sie daher zur Teilnahme am Symposium ein, wo neben wertvollen Beiträgen zur kroatischen Sprache und Literatur auch neue Informationen im Diskurs zur Eigenständigkeit der kroatischen Sprache zu erwarten sind.

Alle weiteren Informationen und den Link zur Symposiumsteilnahme entnehmen Sie dem Programm im Anhang. (Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihren vollständigen Namen an.)

Programm

09:30-09:40 Eröffnung

• HS-Prof. Mag. Dr. Andrea Zorka Kinda-Berlakovich,

Österreichische Gesellschaft für Kroatistik / Private Pädagogische Hochschule Burgenland

09:40-10:00 Begrüßungsworte

• Ao. Univ.-Prof. Dr. Georg Holzer, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Kroatistik

• Mag. Dr. Sabine Weisz, Rektorin der Privaten Pädagogischen Hochschule Burgenland

• Daniel Glunčić, Botschafter der Republik Kroatien

10:00 -13:00 Vortragsblock 1

• 10:00-10:15

Natko Katičić

Eine grotesk vereinfachte Antwort auf die Frage der Sprachdifferenzierung

• 10:20-10:35

Mislav Ježić, Kroatische Akademie der Wissenschaften und Künste

Die wertigkeitsbezogene oder kulturelle Identität einer Sprache im Verhältnis zur

genetischen oder typologischen Identität – am Beispiel des Kroatischen

• 10:40-10:55

Georg Holzer, Institut für Slawistik der Universität Wien

Anmerkungen zum Verhältnis zwischen den Sprachen Bosnisch, Kroatisch und Serbisch („BKS“).

Zur Vorlage im österreichischen Parlament.

• 11:00-11:15

Miranda Jakiša, Institut für Slawistik der Universität Wien

Vom Dienst der Mythen-Studien Katičićs: Slawistik und Anthropozän

• 11:20-11:35

Emmerich Kelih, Institut für Slawistik der Universität Wien

Problemfelder slowenisch-kroatischer Beziehungen: Einige Randbemerkungen

• 11:40-11:55

Mario Grčević, Kroatische Studien der Universität Zagreb

Der Dialekt von Dubrovnik im Rahmen der Theorien über sein Substrat

• 12:00-12:15

Zorka Kinda-Berlakovich, Private Pädagogische Hochschule Burgenland

Anmerkungen zu Katičićs Sichtweise der sprachlichen Scheidewege der burgenländischen

Kroatinnen und Kroaten Ende des 20. Jahrhunderts

Im Anschluss: Diskussion

13:00 – 14:00 Mittagspause

14:00-17:00 Vortragsblock 2

• 14:00-14:15

Nikola Benčić, Wissenschaftliches Institut der Burgenländischen Kroaten

Der rote Faden für die burgenländischkroatische Sprache gemäß Katičić

• 14:20-14:35

Sanda Ham, Philologische Fakultät der Universität Osijek

Radoslav Katičić i časopis Jezik

• 14:40-14:55

Ranko Matasović, Kroatische Akademie der Wissenschaften und Künste

Katičićeva koncepcija hrvatskoga standardnog jezika kao povijesnoga projekta

• 15:00-15:15

Dunja Brozović Rončević, Institut für Ethnonologie und Anthropologie der Universität Zadar

Radoslav Katičić i Dalibor Brozović

• 15:20-15:35

Karolina Vrban Zrinski, Kroatische Studien der Universität Zagreb

Druga strana hrvatskoga izgovora

• 15:40-15:55

Amir Kapetanović, Institut für die kroatische Sprache und Sprachwissenschaft, Zagreb

Predmoderni jezični uzusi i današnji hrvatski jezični standard.

Im Anschluss: Diskussion

16:45-17:00 Ende der Veranstaltung

Podilite/Teilen